Hier finden Sie eine Übersicht über die Projekte zu den Weltspieltagen der letzten Jahre:

Projekte 2013

Projekte 2014

Projekte 2015

Projekte 2016

Kartenübersicht der Projekte 2016:

From Address: To:

 

Der Weltspieltag 2013 wird von Jako-o, dem Hersteller von Kindersachen mit Köpchen, unterstützt. Jako-o finanziert die Puzzle-Postkarte zum diesjährigen Motto "Spielen bildet!" und unterstützt das Deutsche Kinderhilfswerk mit Experten-Statements und Essays zum Thema "Spielen bildet!".  Jako-o setzt sich für die Rechte der Kinder ein und startete dazu in 2012 die Kampagne "Lasst Kinder einfach Kinder sein".

Lasst Kinder einfach Kinder sein!
JAKO-O Kampagne schafft Aufmerksamkeit für die Bedeutung des Spielens

 
Erwartungshaltung, Konkurrenzdenken und Leistungsdruck – um ihrem Nachwuchs bestmögliche Zukunftschancen zu sichern, setzen viele Eltern auf ein straffes Förderprogramm. Das Ergeb¬nis: Immer öfter haben Kinder einen durchgetakteten und verplanten Alltag. Die Kind¬heit verkomme so zu einem Trainingscamp für das Erwachsenenleben, bei dem elementare Erfahrungen auf der Strecke bleiben, warnen Experten. Zeit zum Spielen, Toben oder einfach mal Langweilen? Fehlanzeige. Doch genau diese Freiräume sind für Kinder von größter Bedeutung.
 
Spielen ist mehr als Lernen
„Das ernsthafte und konzentrierte Spielen steuert grundlegend die Ent¬wicklung eines Kindes“, sagt der Hamburger Erziehungswissenschaftler Prof. Dr. André Frank Zimpel. Denn Spielen sei noch viel mehr als Lernen. Entgegen der gängigen Vorstellung liege das Potenzial der Kinder beim Spielen, Toben und Träumen nicht brach. Zimpel: „Vielmehr suchen Kinder freiwillig und spielerisch nach immer neuen Lernerfahrungen und bilden dabei wichtige Fähigkeiten wie Abstraktionsvermögen, Fantasie, Selbstbewusstsein, Frustra¬tionskompetenz und Kooperationsfähigkeit aus.“ Gegen eine weitgehend verplante Kindheit spricht sich auch der Familien- und Kommunikationsberater Dr. Jan-Uwe Rogge aus: „Kinder brauchen Zeit, die sie selbst gestalten können. Dazu gehört auch, dass sie lernen mit Langeweile umzugehen.“ Langeweile sei ein Signal des Körpers, das den Menschen an¬spornt, immer wieder etwas Neues zu entdecken und auszuprobieren. „Sie regt die Fantasie an und fördert den Impuls, kreativ zu werden. Eltern, die jede Langeweilephase unterbrechen oder gar zu unterbinden versuchen, nehmen Kindern diese Erfahrung“, sagt Rogge.
 
Eltern unter Druck
Doch wer seine Kinder heute einfach mal Kind sein lässt, muss sich oft dafür rechtfertigen und kämpft mit dem eigenen schlechten Gewissen. „Aufgrund unserer eigenen Erfahrungen als Eltern aber auch durch zahlreiche Studien und den regen Austausch mit unseren Kunden wissen wir, dass sich Kindheit, Jugend und das Familienleben stark verändert haben. Eltern sind in Bezug auf die „richtige“ Erziehung zunehmend verunsichert“, stellt JAKO-O Geschäftleiterin Bettina Peetz, selbst Mutter von drei Kindern, fest. So kommt es, dass die Zeit vieler Kinder schon von jungen Jahren an vollkommen verplant ist. „Kinder sollten die Zeit und den Freiraum haben, in ihrem eigenen Tempo und Rhythmus zu wachsen, zu spielen und Neues auf eigene Faust zu ent¬decken. Denn was viele vergessen: auch spielen bildet. Und es gibt nichts was ein Kind nicht werden kann – wenn man es zuerst mal eins sein lässt: Kind. Einfach nur Kind“, so Bettina Peetz. Doch den Mut aufzubringen, danach auch zu Handeln, fällt nicht immer leicht.
 
Bewusstsein schaffen für die Bedeutung des Spielens
Mit dem Appell „Lasst Kinder einfach Kinder sein!“ bezieht JAKO-O in der Diskussion um Leistungsdruck und Förderwahn eine klare Haltung: Kinder brauchen viel Zeit und Freiraum zum Spielen, Toben und Entdecken. Das bedeutet nicht, dass jegliche Art von Förderung abseits des Spielens tabu ist. Aber es bedarf einer kindgerechten Förde¬rung: individuell, altersgemäß und liebevoll, mit viel Geduld, Ruhe, ausreichend Freizeit und zückhaltendem elterlichen Ehrgeiz. Die Kampagne soll Experten Gehör verschaffen, Eltern den Rücken stärken und bewusst einen Gegenpol schaffen zu den überzogenen Erwartungen, denen Eltern sich oft ausgesetzt sehen. Denn der Versandhändler für „Kindersachen mit Köpfchen“ ist davon überzeugt, dass die überwältigende Mehrheit der Eltern einen hervorragenden Job macht – nur leider wird ihnen das viel zu selten gesagt.
 
Mehr zur Jako-o GmbH, Kindersachen mit Köpfchen, 96475 Bad Rodach
 
Jako 4c LogoDE-slogan
 

Wir, das Deutsche Kinderhilfswerk e.V., nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und halten uns strikt an die Regeln der Datenschutzgesetze. Personenbezogene Daten werden auf dieser Webseite nur im technisch notwendigen Umfang erhoben. In keinem Fall werden die erhobenen Daten verkauft oder aus anderen Gründen an Dritte weitergegeben. Die nachfolgende Erklärung gibt Ihnen einen Überblick darüber, wie wir diesen Schutz gewährleisten und welche Art von Daten zu welchem Zweck erhoben werden.

Datenverarbeitung auf dieser Internetseite

Das Deutsche Kinderhilfswerk erhebt und speichert automatisch in seinen Server Log Files Informationen, die Ihr Browser an uns übermittelt. Dies sind:
  • Browsertyp/ -version
  • verwendetes Betriebssystem
  • Referrer URL (die zuvor besuchte Seite)
  • Hostname des zugreifenden Rechners (IP Adresse)
  • Uhrzeit der Serveranfrage.
Diese Daten sind für das Deutsche Kinderhilfswerk nicht bestimmten Personen zuordenbar. Eine Zusammenführung dieser Daten mit anderen Datenquellen wird nicht vorgenommen, die Daten werden zudem nach einer statistischen Auswertung gelöscht.

Cookies

Die Internetseiten verwenden an mehreren Stellen so genannte Cookies. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert. Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren.

Auskunftsrecht

Sie haben jederzeit das Recht auf Auskunft über die bezüglich Ihrer Person gespeicherten Daten, deren Herkunft und Empfänger sowie den Zweck der Speicherung. Auskunft über die gespeicherten Daten gibt der Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Weitere Informationen

Ihr Vertrauen ist uns wichtig. Daher möchten wir Ihnen jederzeit Rede und Antwort bezüglich der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten stehen. Wenn Sie Fragen haben, die Ihnen diese Datenschutzerklärung nicht beantworten konnte oder wenn Sie zu einem Punkt vertiefte Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte jederzeit an unseren Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
Kinder- und familienfreundliche Aktionen des Deutschen Kinderhilfswerkes
rund um den Weltspieltag am 28. Mai
 
„Kinder haben das Recht auf Ruhe und Freizeit, auf Spiel und altersgemäße aktive Erholung
sowie auf freie Teilnahme am kulturellen und künstlerischen Leben.“
(Artikel 31 der UN-Kinderrechtskonvention)
 
 
Die UN-Kinderrechtskonvention betont den Wert des Spiels und Spielens für jedes Kind. In der Realität zeigt sich aber nach wie vor ein deutliches Umsetzungsproblem! Für Kinder ist das selbstständige Erkunden der häuslichen Umgebung oder ein gefahrloses Spielen schwieriger geworden. Natürliche oder gestaltbare Freiflächen sind rar oder weit entfernt. Das Deutsche Kinderhilfswerk initiiert in seinem starken Partnernetzwerk bundesweite Aktionen zum Welt- spieltag (WST), für mehr Spielraum und eine kinderfreundlichere Stadtgestaltung
Tatkräftige Sponsoring-Unterstützung wird gesucht, um diese Ziele gemeinsam zu erreichen. Sei es in den jeweiligen Regionen und Städten, wo die Aktionen vor Ort stattfinden oder auch überregional.
 
Ziele der Aktionen des Deutschen Kinderhilfswerkes zum Weltspieltag sind:
  • Nicht nur am Weltkindertag oder bei Sommerstraßenfesten sollten besondere Spielmög- lichkeiten geschaffen werden - die ganzjährige Bespielbarkeit der Stadt zeigt das Maß der Toleranz gegenüber spielenden Kindern & Jugendlichen!
  • Der Weltspieltag am 28. Mai jedes Jahres ist ein Aktionstag, an dem Kinder und Jugendliche auf ihr Recht auf freies Spiel aufmerksam machen können & sollen. Die möglichst öffentlichkeitswirksamen Aktionen sollen zum Nachdenken und Überdenken bisheriger Verhaltensweisen anregen - bei Kindern, Eltern, Nachbarn, Behörden & der Presse!
Der offizielle Weltspieltag (WST) am 28. Mai ist ein Aktionstag, mit dem wir Kinder und Jugendliche auf ihr Recht auf freies Spiel aufmerksam machen. Überall im deutschsprachigen Raum finden an diesem Tag außergewöhnliche, Aufmerksamkeit erregende Spielaktionen statt - im Freien, an ungewöhnlichen Spielorten, an vergessenen Spielorten, auch mal lautstark. Nicht nur in den Großstädten und Ballungszentren finden Aktionen statt, sondern auch im ländlichen Raum - und das in jedem Bundesland sowie in Österreich und der Schweiz.
Im Rahmen der bundesweiten Aktivitäten mit den jeweiligen Partner-Kommunen bieten wir regionale und überregionale Kooperationsmöglichkeiten für Unternehmen an. Unter diesem Link finden Sie unsere Sponsoring-Borschüre für die Unterstützung unserer familien- und kinder- freundlichen Aktionen zum Weltspieltag.

Wir freuen uns auf Ihr Interesse als Sponsor und beraten Sie gern individuell:

Herr Ngoc Nguyen
Leitung Fundraising
Fon +49 (0)30/30 86 93-24
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hier können Sie unser Sponsoring-Paket zum Weltspieltag downloaden.

Bewegungsräume im Wohnumfeld - zur Förderung der Gesundheit von älteren Kindern
Ein Leitfaden für Kommunen und Bürgergruppen

Teilergebnis des Projekts „Freiräume für Bewegung zur Förderung der Gesundheit von Kindern“ im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (2006-2009)

Autor: Hans-Joachim Schemel
in Zusammenarbeit mit Carmen Müller

München 2010

Teil I
Teil II