Eines ist fast allen Teilen der Welt gemein: Kinder spielen! Dabei fällt auf, dass weltweit die Regeln einander ähneln, während die Materialien sich oft unterscheiden.

Im gemeinsamen Spielen spiegelt sich die Vielfalt der Kulturen. Spielen trägt dazu bei Unterschiede nicht als trennendes Element, sondern als Bereicherung wahrzunehmen und auch Gemeinsamkeiten zu entdecken. Über Spiele lassen sich oft auch kulturelle Hintergründe anderer Individuen kennenlernen.

Denn die Freude am Spiel ist allen Menschen gemeinsam. Spiel ist Bewegung und Begegnung und in jedem Menschen steckt das Bedürfnis sich zu bewegen und mit Anderen und mit der Umwelt in Kontakt zu treten.

Und dieses „in Bewegung und Begegnung kommen“ möchte Fratz Graz in diesem Jahr mit einem neuen „Hosentaschenspielebuch“ unterstützen! Der Titel für das Büchlein wäre „Kinder spielen grenzenlos“ Erscheinen soll das neue Hosentaschenspielebuch im Herbst/Winter 2017. Ernst Muhr von Fratz Graz bittet darum, ihm unter dem Motto “Grenzenlose Spiele gesucht!“ ein Lieblingsspiel zuzusenden (Spielbeschreibung, was es braucht, draußen oder drinnen,....), Rückmeldungen bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Wir sind nominiert! Stimmen Sie für uns ab beim Publikumspreis des Deutschen Engagementpreises. Der Dachpreis für bürgerschaftliches Engagement wird seit 2009 verliehen und würdigt das freiwillige Engagement der Menschen in Deutschland. Nun wurden die Aktionstage "Zu Fuß zur Schule und zum Kindergarten" für den Publikumspreis des Deutschen Engagementpreises 2017 nominiert, weshalb wir auf Ihre Stimmen angewiesen sind. Stimmen Sie ab jetzt bis zum 20. Oktober 2017 hier direkt für uns ab und helfen uns dadurch die Aktionstage noch bekannter zu machen. Vielen Dank!

Vom 03. bis 05. November 2017 veranstaltet das Deutsche Kinderhilfswerk in Kooperation mit der Fachstelle für Kinder- und Jugendbeteiligung Brandenburg in Potsdam das Kinder- und Jugendforum „Brandenburg Under Construction“.

 

Das Forum soll einen Austausch über Themen ermöglichen, die für Kinder und Jugendliche in Brandenburg wichtig sind. Themen werden beispielsweise Beteiligungsmöglichkeiten in der Schule, Mobilität auf dem Land und in der Kommune, die Arbeit in Kinder- und Jugendgremien, Fragen der sozialen Teilhabe oder die Situation von geflüchteten Kindern und Jugendlichen sein. Als Alternative zu den Diskussionsrunden finden auch Kreativworkshops statt. Die Ergebnisse werden vor Ort mit Politikerinnen und Politikern diskutiert und der Öffentlichkeit bekannt gemacht. Das Forum steht allen Kindern und Jugendlichen aus Brandenburg offen, die in den Austausch miteinander treten möchten – ganz gleich, ob sie sich schon in Kinder- und Jugendparlamenten, Schulräten oder Ähnlichem engagieren oder ob sie bis jetzt keine Berührungspunkte mit den etablierten Formen der Kinder- und Jugendbeteiligung hatten. Erwartet werden 100 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 12 und 17 Jahren (Ausnahmen möglich). Der überwiegende Teil von ihnen wird aus Brandenburg stammen, einige Teilnehmende kommen aus dem gesamten Bundesgebiet.

 

Auf der Seite des Deutschen Kinderhilfswerkes gibt es nähere Informationen und das Anmeldeformular.

Das Netzwerk "European Network for Childfriendly Cities" und die Uni Sheffield laden ein zum Symposium am 9. und 10. Oktober in Sheffield zum Thema "What next for childfriendly cities?".

Nähere Informationen gibt es auf dem Flyer.

Am Freitag, den 6. Oktober 2017, lädt StadtBauKultur NRW zum kostenlosen Workshop zur App #stadtsache nach Köln ein. 

DIE APP: Kinder und Jugendliche nutzen und erleben Stadträume anders als Erwachsene. Um den besonderen Blick dieser Nutzergruppen sichtbar, hörbar und nachvollziehbar zu machen, wurde die App #stadtsache als praktisches Werkzeug entwickelt. 



DER WORKSHOP: Im Rahmen des Workshops „#stadtsache ganz praktisch“ erfahren Sie unter anderem 

… wie Sie die App in Ihrer Kommune in Beteiligungsprozessen nutzen können,

… warum sie die Arbeit zur Erstellung eines Kinderstadtplans erleichtert und 

… auf welche Weise die App einen interaktiven Stadtteildialog mit Bildern, Statements und kurzen Videos lebendig machen kann. 



Durch den Workshop führen die Lernexpertinnen und Autorinnen Anke M. Leitzgen und Anne Lachmuth des Projekts #stadtsache.

Neben ganz praktischen Infos zur App werden viele beispielhafte Projekte aus 2017 dokumentiert. Die Veranstaltung ist kostenlos und offen für alle Interessierten – allerdings ist die Teilnehmerzahl begrenzt.

Den Link zur Anmeldung findet man auf der Homepage der StadtBauKultur NRW.

Wie kann es gelingen, der Bedeutung von Außenräumen in Kita und Schule für das soziale Lernen, die motorische Entwicklung und als Räume für selbstgesteuertes Forschen und Handeln gerecht zu werden? Welche Schranken gilt es zu überwinden, wie sieht eine gelingende Gestaltung aus und wie erfolgt eine sinnvolle Nutzung? Der von der Bundesarbeitsgemeinschaft für Haltungs- und Bewegungsförderung in Kooperation mit dem Deutschen Kinderhilfswerk organisierte Fachtag möchte Lösungen und Beispiele für den Außenraum in Kita und Schule präsentieren und mit dem interessierten Fachpublikum diskutieren. Nähere Informationen und alles zur Anmeldung gibt es auf dem Flyer zur Veranstaltung

Am 18. Oktober 2017 lädt der Verein SpielLandschaftStadt e.V zu einem bundesweiten Fachtag zu dem Thema Straßenspiel nach Bremen ein. Der Fachtag findet im Rahmen der Gemeinschaftsaktion "SpielRäume schaffen" des Deutschen Kinderhilfswerkes e.V. und der Bremer Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport statt.

Neben Vorträgen zu der Bedeutung von Straßenspiel, der Gesetzeslage und unserem Bündnis Recht auf Spiel, werden Beispiele zu den Themen temporäre Spielstraße und bespielbare Stadt präsentiert. 

Doch vor allem soll über folgende Fragen diskutiert werden:

Wie wichtig ist das (Straßen-)spiel für Kinder? Wie sind unsere gesetzlichen Grundlagen bzgl. des Straßenspiels? Wie kann das Projekt „temporäre Spielstraße“ weiter in Deutschland verbreitet werden? Was möchten wir der neu gewählten Bundesregierung auf den Weg geben? Wie können wir uns weiter vernetzen?

Anmelden kann man sich bis zum 05. Oktober 2017 unter Angabe von Name, Einrichtung, Anschrift, Telefonnummer und Mailadresse über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Wann? Am 18. Oktober 2017 von 9:30 Uhr bis 16:30 Uhr.

Wo? Haferwende 37, 28357 Bremen

Kosten? Für die Materialien und die Verpflegung wird von allen Teilnehmenden eine Gebühr von 30,- € erhoben.

Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Einladung.

Der 45. Internationale Spielmobilkongress stellt das Recht der Kinder auf zweckfreies, selbstbestimmtes Spiel in den Mittelpunkt. Die Macht und damit die Verantwortung den Rahmen für eine gelingende Kindheit zu schaffen, liegt bei uns Erwachsenen. Als Initiatioren des Kongresses bürgen wir dafür, dass genau diese Verantwortung nachdrücklich, eindrücklich und vehement in den Mittelpunkt des Geschehens gestellt wird.

Weitere Informationen und die Möglichkeit der Anmeldung finden Sie auf der offiziellen Webseite des Spielmobilkongress.