Die zentrale Frage der interdisziplinären Tagung wird danach sein, wie sich das Kinderspiel in digitalen Lebenswelten wandelt. Das ‚digitale‘ Spielen ist längst aus dem Computer herausgetreten und verschränkt sich mit Spielformen in der ‚realen‘ Welt. Angesichts der zentralen Bedeutung des Kinderspiels für die kindliche Entwicklung stellen sich eine Reihe von Fragen: Welche Bildungspotenziale liegen in analogen und digitalen Spielräumen? Inwiefern ergeben sich für Kinder oder pädagogische Fachkräfte neue kreative Gestaltungsmöglichkeiten? Inwiefern ist die Sorge berechtigt, dass die digitalen Dinge Entwicklungsmöglichkeiten beeinträchtigen?

Durch Beiträgen aus Kulturwissenschaft, Soziologie, frühkindlicher Bildung, Medienpädagogik und Psychologie soll ein umfassender Blick darauf geworfen werden, wie heute Kinder spielend den Alltag begreifen, wie sich Spielen im medialen Wandel verändert und welche Aufgaben daraus für Medienpädagogik, -aufsicht und -politik folgen.

Besonders freuen wir uns auf den Vortrag von Prof. Dr. Peter Höfflin zum Thema "Raum für Kinderspiel! Aktionsräume für Kinder und sozialräumliche Bedingungen des Spielens".

Wann? 01. Dezember 2017 ab 10.30 Uhr.

Wo? In der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) in München.

Die Teilnahme ist kostenfrei und die Anmeldung ist bis zum 22. November 2017 möglich.

Alle Informationen finden sich auf der Homepage der Veranstaltung.

bündnis rechtaufspiel log

Unser Bündnis Recht auf Spiel besteht in 2017 nun schon das zehnte Jahr und auch der Weltspieltag feierte im Mai sein zehnjähriges Jubiläum.

Vor 10 Jahren vereinten wir unsere Stimmen in einer gemeinsamen Forderung nach dem Recht auf Spiel für Kinder. Zur Feier dieser beiden Jubiläen möchten wir in diesem Jahr prominente VertreterInnen des Rechts auf Spiel zu Worte kommen lassen, die ähnlich wie wir, nicht müde werden den Wert des freien, kindlichen Spiels zu betonen und sich für ebendiesen einzusetzen.

Dieses Mal: Bewegungswissenschaftler, Autor und Leiter der Bundesarbeitsgemeinschaft für Haltungs- und Bewegungsförderung e.V. Dr. Dieter Breithecker

 

Ras

© D. Breithecker

Dieses Statement zum Wert des freien Spiels finden Sie auf der Spiel und Bewegung Webseite des Deutschen Kinderhilfswerks.

Viele weitere Statements werden folgen.

 

Bei der Spielkonferenz 2018 von Pro Juventute Schweiz in Kooperation mit dem Dachverband für offene Kinder- und Jugendarbeit sollen folgende Fragen thematisiert werden: Wie können städtische Räume gestaltet und spielerisch animiert werden, um für Kinder und für Erwachsene bespielbarer zu sein? Kann Spiel im urbanen Raum als Katalysator für die Stadtentwicklung wirken? Wie kann das Spiel partizipative Aneignungsprozesse initiieren? Wie können Spielplätze Räume einer lebenden Spiel- und Begegnungskultur werden? Können Spielplätze auch für Erwachsene Aufforderungscharakter haben?

Die Spielkonferenz verfolgt das Ziel, die Entwicklung von bespielbaren Städten zu unterstützen und will dazu beitragen, dass die Diskussion über die Rolle von Spiel in Stadtentwicklungsprozessen vertieft wird. Die Konferenz zum Thema «Bespielbare Städte» wird ergänzt durch eine Spielaktion anlässlich des Weltspieltags 2018, bei dem das Recht auf Spiel international gefeiert wird.

Wann?  Am 25. und 26. Mai 2018

Wo? Im Kongresshaus Biel, in der Schweiz.

CALL FOR PROPALS

Für die Konferenz werden noch Beiträge und Workshops gesucht. Interessierte sind dazu aufgerufen bis zum 31. Januar 2018 eine Kurzbeschreibung an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu schicken.

Alle Infos zu der Veranstaltung finden Sie im Flyer.

Wir sind nominiert! Stimmen Sie für uns ab beim Publikumspreis des Deutschen Engagementpreises. Der Dachpreis für bürgerschaftliches Engagement wird seit 2009 verliehen und würdigt das freiwillige Engagement der Menschen in Deutschland. Nun wurden die Aktionstage "Zu Fuß zur Schule und zum Kindergarten" für den Publikumspreis des Deutschen Engagementpreises 2017 nominiert, weshalb wir auf Ihre Stimmen angewiesen sind. Stimmen Sie ab jetzt bis zum 20. Oktober 2017 hier direkt für uns ab und helfen uns dadurch die Aktionstage noch bekannter zu machen. Vielen Dank!

Vom 03. bis 05. November 2017 veranstaltet das Deutsche Kinderhilfswerk in Kooperation mit der Fachstelle für Kinder- und Jugendbeteiligung Brandenburg in Potsdam das Kinder- und Jugendforum „Brandenburg Under Construction“.

 

Das Forum soll einen Austausch über Themen ermöglichen, die für Kinder und Jugendliche in Brandenburg wichtig sind. Themen werden beispielsweise Beteiligungsmöglichkeiten in der Schule, Mobilität auf dem Land und in der Kommune, die Arbeit in Kinder- und Jugendgremien, Fragen der sozialen Teilhabe oder die Situation von geflüchteten Kindern und Jugendlichen sein. Als Alternative zu den Diskussionsrunden finden auch Kreativworkshops statt. Die Ergebnisse werden vor Ort mit Politikerinnen und Politikern diskutiert und der Öffentlichkeit bekannt gemacht. Das Forum steht allen Kindern und Jugendlichen aus Brandenburg offen, die in den Austausch miteinander treten möchten – ganz gleich, ob sie sich schon in Kinder- und Jugendparlamenten, Schulräten oder Ähnlichem engagieren oder ob sie bis jetzt keine Berührungspunkte mit den etablierten Formen der Kinder- und Jugendbeteiligung hatten. Erwartet werden 100 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 12 und 17 Jahren (Ausnahmen möglich). Der überwiegende Teil von ihnen wird aus Brandenburg stammen, einige Teilnehmende kommen aus dem gesamten Bundesgebiet.

 

Auf der Seite des Deutschen Kinderhilfswerkes gibt es nähere Informationen und das Anmeldeformular.

Wie kann es gelingen, der Bedeutung von Außenräumen in Kita und Schule für das soziale Lernen, die motorische Entwicklung und als Räume für selbstgesteuertes Forschen und Handeln gerecht zu werden? Welche Schranken gilt es zu überwinden, wie sieht eine gelingende Gestaltung aus und wie erfolgt eine sinnvolle Nutzung? Der von der Bundesarbeitsgemeinschaft für Haltungs- und Bewegungsförderung in Kooperation mit dem Deutschen Kinderhilfswerk organisierte Fachtag möchte Lösungen und Beispiele für den Außenraum in Kita und Schule präsentieren und mit dem interessierten Fachpublikum diskutieren. Nähere Informationen und alles zur Anmeldung gibt es auf dem Flyer zur Veranstaltung

Eines ist fast allen Teilen der Welt gemein: Kinder spielen! Dabei fällt auf, dass weltweit die Regeln einander ähneln, während die Materialien sich oft unterscheiden.

Im gemeinsamen Spielen spiegelt sich die Vielfalt der Kulturen. Spielen trägt dazu bei Unterschiede nicht als trennendes Element, sondern als Bereicherung wahrzunehmen und auch Gemeinsamkeiten zu entdecken. Über Spiele lassen sich oft auch kulturelle Hintergründe anderer Individuen kennenlernen.

Denn die Freude am Spiel ist allen Menschen gemeinsam. Spiel ist Bewegung und Begegnung und in jedem Menschen steckt das Bedürfnis sich zu bewegen und mit Anderen und mit der Umwelt in Kontakt zu treten.

Und dieses „in Bewegung und Begegnung kommen“ möchte Fratz Graz in diesem Jahr mit einem neuen „Hosentaschenspielebuch“ unterstützen! Der Titel für das Büchlein wäre „Kinder spielen grenzenlos“ Erscheinen soll das neue Hosentaschenspielebuch im Herbst/Winter 2017. Ernst Muhr von Fratz Graz bittet darum, ihm unter dem Motto “Grenzenlose Spiele gesucht!“ ein Lieblingsspiel zuzusenden (Spielbeschreibung, was es braucht, draußen oder drinnen,....), Rückmeldungen bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Das Netzwerk "European Network for Childfriendly Cities" und die Uni Sheffield laden ein zum Symposium am 9. und 10. Oktober in Sheffield zum Thema "What next for childfriendly cities?".

Nähere Informationen gibt es auf dem Flyer.