„Die Aufgabe der Umgebung ist es nicht, das Kind zu formen, sondern ihm zu erlauben, sich frei zu entfalten. (Maria Montessori)“ Einführung Kinder begreifen spielend die Welt! Und sie spielen immer und überall! Jedoch werden sie dafür zunehmend auf eigens dafür vorgesehene und von Erwachsenenhand geplante und gestaltete Flächen verwiesen. Damit sind Spielplätze zu den wichtigsten Spielräumen für Kinder geworden. Sie sind wichtige Treffpunkte in den Städten, vor allem auch für kleinere Kinder und ihre Eltern. Wenn sie kreativ geplant werden, können sie auch für ältere Kinder und Jugendliche einen Spiel- und Freizeitwert haben. Aber Spielplätze sind auch ein Ersatz für verloren gegangene, natürliche Spielräume. Das selbstständige Erkunden der häuslichen Umgebung oder ein gefahrloses Spielen auf Straßen, Gehwegen und Plätzen wird in unseren Städten zunehmend schwieriger und unattraktiver. Dringend notwendig ist daher auch diese Spiel- und Bewegungsräume in den Blick zu nehmen. Ziele müssen eine übergreifende Aufwertung von Spiel-, Erlebnis-, und Aufenthaltsräumen sowie ein integriertes Handlungskonzept und Strategien zur gesamträumlichen Entwicklung von Städten und Gemeinden sein.