Mit dem Weltspieltag -  jährlich am 28. Mai - will das Deutsche Kinderhilfswerk e.V. gemeinsam mit seinen Partnern im Bündnis Recht auf Spiel die Bedeutung des (Draußen-)Spiels für Kinder ins Bewusstsein rufen und mehr Akzeptanz für spielende Kinder fordern.

Weitere Informationen zum Hintergrund und Ablauf finden Sie hier.

 Memory web

© Projektschmiede Dresden/ Katja Pfeiffer

Der Weltspieltag 2016 wurde seinem Motto „Spielen überwindet Grenzen!“ mehr als gerecht mit ca. 300 Einzelaktionen in etlichen Kommunen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Eine Vielzahl der (Spiel-)Aktionen wurde von Vereinen, Initiativen, Jugend- und Freizeitclubs, (Abenteuer-)Spielplätzen oder Kinderbüros mit Unterstützung der Kommunen gemeinsam möglich gemacht. Gespielt wurde überall – ob auf dem Marktplatz, in der Fußgängerzone, im Stadtpark oder der Jugendfarm. Auch kleinere Aktionen auf Anwohnerstraßen, Schulhöfen und in Kindertagesstätten regten die sportliche Betätigung und die Kreativität der Kinder an. Dabei spielte die Größe der Gemeinde keine Rolle, um engagierte MitstreiterInnen zu finden und Kinder und Jugendliche sowie deren Eltern und Großeltern zusammen zu bringen. Einige Eindrücke aus der Vielfalt der Veranstaltungen und Akteure wollen wir hier geben:

 DSC 2908

© Deutsches Kinderhilfswerk e.V./H.Lüders

Mit rund 300 einzelnen Aktionen, Projekten und Festen wurden am Weltspieltag 2016 Straßen, Spielplätze, Stadtplätze, Sportstätten, Parks - kurz gesagt die ganze Stadt - zum Draußenspielort für Kinder und Jugendliche in Deutschland, der Schweiz und Österreich. Auch wir vom Deutschen Kinderhilfwerk hatten jede Menge Spaß beim Spielen auf der Spielstraße vor dem MachMit! Museum in Berlin Prenzlauer Berg und haben bei Sonnenschein die Grenzen zwischen dem Fußweg und der Fahrbahn springend, tanzend und rennend überwunden.

Vielen Dank an alle Beteiligten und wir hoffen, euch hat der Tag genauso gefallen wie uns!

Um die vielen tollen Einzelaktionen auch für andere im Nachhinein erlebbar zu machen und unsere Botschaften mit den Eindrücken dieses wundervollen Tages zu unterstützen bitten wir alle Initiatoren, Partner und Kommunen, ihren Projekteintrag mit einer kurzen Dokumentation zu ergänzen. Einen umfangreichen Pressespiegel finden Sie hier.

Prominente Unterstützung für den Weltspieltag am 28. Mai 2016: Mit einem Daumenkino und einem Spot werben der kleine Tiger und der kleine Bär gemeinsam mit der Tigerente für den Weltspieltag 2016. Das Daumenkino und der Spot sind in einer Kooperation des Deutschen Kinderhilfswerkes mit der Janosch Gesellschaft entstanden und zeigen einfach und anschaulich, wie einfach es ist, beim Spielen Grenzen zu überwinden. Denn der Weltspieltag steht in diesem Jahr unter dem Motto „Spielen überwindet Grenzen!“. Damit will das Deutsche Kinderhilfswerk gemeinsam mit seinen Partnern im „Bündnis Recht auf Spiel“ darauf aufmerksam machen, dass physische, soziale und kulturelle Grenzen durch gemeinsames Spielen draußen auf der Straße überwunden werden können.

 

Deutsches Kinderhilfswerk präsentiert die Ergebnisse der bundesweiten Umfrage 2016 unter Kindern und Jugendlichen zum Thema "Spielen überwindet Grenzen!"

Im Vorfeld des Weltspieltags am 28. Mai 2016 haben wir 1.825 Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre befragt, welche Art des Spielens sie bevorzugen und was sie daran hindert ihr Recht auf Spiel auszuleben. Es wurde gefragt, ob sie eher daheim oder draußen spielen und mit anderen Kindern zusammen oder alleine. Dabei kam heraus, dass knapp zwei Drittel der Kinder und Jugendlichen in Deutschland gern häufiger draußen gemeinsam mit anderen Kindern spielen würden. Im Zusammenhang mit dem diesjährigen Motto wurden Grenzen bzw. Hindernisse erfasst und der Kontakt zu geflüchteten Kindern. 48 Prozent fühlen sich am Spielen draußen behindert, hauptsächlich durch fehlende anderer Kinder zum Spielen, den Straßenverkehr und meckernde oder angsteinflößende Erwachsene. Zudem gaben 52 Prozent an, schon einmal mit einem geflüchteten Kind gespielt zu haben, 48 Prozent bisher noch nicht.

Alle Interessierten finden hier kompakt und anschaulich zusammengefasst alle Ergebnisse unserer Umfrage als PDF.