Mit körperlichen Fähigkeiten, die Kinder im Spiel erwerben, sind sie auch geistigen Anforderungen besser gewachsen.
Alle Entdeckungen auf der Erde erfolgten nicht virtuell im Internet, sondern durch die aktiven Entdeckungen von Menschen, die über Ihre Horizonte hinaus wollten. Sie wollten erforschen, wo die Grenzen unseres Wissens liegen. Eigentlich lässt sich alles entdecken. Diese Entdeckungen sind immer mit Selbstbewegung und Selbsterfahrung verbunden. Mit jeder neuen Erfahrung wächst unser Wissen. Natürlich fällt uns dabei zuerst der große Kolumbus ein. Seine früheren Erfahrungen als Navigator nutzte er, um den Seeweg nach Indien zu finden. Leider entdeckte er dabei „nur“ Westindien oder Amerika, wie es später genannt wurde. Explorationsräume können recht unterschiedliche Dimensionen aufweisen. Für Kolumbus war es wahrscheinlich ein vergleichbar großes Risiko über den Atlantik zu segeln, wie für ein Vierjähriges die Straßenkreuzung zu überqueren.

Neugier, Abenteuer und Eroberung sind also die wunderbaren Triebkräfte unserer Entwicklung. Mit der bildhaften Darstellung dieser Relation zwischen Kolumbus und dem Neugeborenen wird deutlich, zu welchen Leistungen ein Mensch fähig sein kann, wenn er sich bewegt. Damit ist die Bewegung auch eines der Grundkennzeichen des Lebens.

Die städtischen Bewegungsräume sind jedoch stark eingeschränkt und durch Verinselung hoffnungslos voneinander getrennt. Damit wird jede Form der Exploration im Stadtraum für einen Sechsjährigen zum Risiko.

Es ist wichtig die menschlichen Lebensräume wieder so zu errichten, dass die psychische und physische Entwicklung der Kinder gefördert wird. Wenn das Umfeld das Verhalten der Kinder formt, dann ist es kein Wunder, wenn wir in den Schulen Kinder haben, deren soziale Kompetenz wenig entwickelt und die vielleicht zunehmend Lese- und Rechtschreibschwächen aufweisen. „Die Aufgabe der Umgebung ist es nicht, das Kind zu formen, sondern ihm zu erlauben, sich frei zu entfalten. (Maria Montessori)“

Wenn wir unseren Kindern die Möglichkeit geben zu balancieren, dann wird man sehen, dass sie sich umdrehen, die Augen schließen und versuchen rückwärts zu gehen, und wenn diese Kinder dann addieren können, dann lernen sie auch die Subtraktion, denn Kolumbus hat ja auch wieder zurück gefunden, nachdem er noch ein paar Inseln und Venezuela entdeckt hat.

Klaus-Peter Gust
Geschäftsführer, der SIK-Holzgestaltungs GmbH

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok