Das diesjährige Weltspieltagsmotto war vielerorts Programm und sorgte bei bestem Draußenspielwetter für etliche bunte, bewegte und spannende Spielaktionen. Er bot aber auch den passenden Anlass, Projekte zur Spiel- und Bewegungsförderung in den Kommunen vorzustellen oder neue Aktivitäten anzustoßen und die Kinder und Jugendlichen damit aktiv an der Gestaltung ihrer Lebenswelt zu beteiligen.

Besonders häufig und mit viel Freude beteiligten sich die Kinder an der Riesenkreidebildaktion, zu der das Deutsche Kinderhilfswerk e.V. und seine Partner im Bündnis Recht auf Spiel auch in diesem Jahr einluden. Die Eisenacher Kinder nahmen das Motto wörtlich und malten auf dem Eisenacher Marktplatz ein Riesenkreidebild. Die Aktion initiierten die Schulsozialarbeiterinnen und Mitarbeiterinnen des städtischen Jugendamtes. Den ganzen Tag über malten Kinder aus mehreren Eisenacher Schulen sowie aus einem Kinder- und Jugendzentrum auf dem Markt ein riesiges buntes Kreidebild.

Unter dem Motto „Lasst uns auf dem Oranienplatz spielen!“ luden die Kinderfreizeiteinrichtungen aus Friedrichshain-Kreuzberg in Berlin alle Kinder und Familien anlässlich des Weltspieltages und Kindertages zum Spielen auf den Oranienplatz ein. Es gab zahlreiche Spiel- und Sportaktionen wie Leitergolf, Pedalos, Quizspiel, Wikingerschach, Entenangeln, Niedrigseilparcour, Scheesenrennen, Tanz- und Kinderyoga u.v.m.. Als Botschaft hängt dort seitdem ganz plakativ die Forderung“ Mehr Spielstraßen“.

Mit einem bewegten Stationenpacours am Sportplatz an der Ratzelstraße konnte das Kindergesundheitsförderungsprojekt „Grünau bewegt sich“ in Leipzig gemeinsam mit weiteren Vereinen einen sportlichen Aktionsnachmittag auf die Beine stellen. Bei den Leipzig Lions erprobten die Kids ihr Können im Footballwerfen, die Kindervereinigung Leipzig stellte Geschicklichkeitsspiele wie „Vier Gewinnt“ oder Tischhockey bereit. Neben diesen Aktionen wurden die bunten Fußwege eingeweiht – der Grünauer Bürgerverein e.V. hatte zuvor das Aufbringen von „Himmel und Hölle“ sowie anderen Balancierspielen auf der Straße realisiert.

Zusammen mit Schülern der Arbeitsgemeinschaft Sozial-genial des Elsa-Brändström-Gymnasium nahm das städtische Kinderbüro von Oberhausen den Weltspieltag zum Anlass, ein zweitägiges Beteiligungsprojekt auf dem Kinderspielplatz Blücherplatz durchzuführen. Dabei ging es darum, von Kindern, Eltern und Anwohnern Wünsche und Ideen zur Umgestaltung des Spielplatzes zu erhalten. Schülerinnen und Schüler, die bereits im Vorfeld für einige Wochen in das Projekt eingebunden waren, bereiteten die Fragen an die Kinder vor und übernahmen deren Befragung vor Ort.

Wir haben uns sehr gefreut, dass so viele Kommunen, Initiativen und Vereine und diesmal auch besonders viele Schulen und Kindergärten an unserer Aktion teilgenommen haben. Wir hoffen, dass sich alle neugewonnenen Aktiven auch im nächsten Jahr wieder mit uns gemeinsam für das Kinderrecht auf Spiel einsetzen. Denn wir stehen auch im nächsten Jahr wieder ein für freies Spiel – und das am besten auch überall!

Um die vielen tollen Einzelaktionen auch für andere im Nachhinein erlebbar zu machen und unsere Botschaften mit den Eindrücken dieses wundervollen Tages zu unterstützen, bitten wir alle Aktiven und Kommunen, ihren Projekteintrag mit einer kurzen Dokumentation zu ergänzen. Des Weiteren werden wir wie immer einen Pressepiegel zum diesjährigen Weltspieltag erstellen und bitten um entsprechende Zusendungen an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir bedanken uns auch in diesem Jahr bei allen Beteiligten, den fleißigen Organisatorinnen und Organisatoren und allen freiwilligen Helferinnen und Helfern, die dem Recht auf Spiel an diesem Tag erneut ein so beeindruckendes Zeichen gesetzt haben!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok