Zuallererst möchten wir uns bei allen Beteiligten, den fleißigen Organisatorinnen und Organisatoren und allen freiwilligen Helferinnen und Helfern, die dem Recht auf Spiel an diesem Tag erneut ein so schönes Zeichen gesetzt haben, ganz herzlich bedanken!

Dieses Jahr wurde sich zum 12. Weltspieltag viel Zeit zum Spielen genommen. Egal, ob es wie in Mühlheim an der Ruhr regnete und spontan der eigentliche Veranstaltungsort vom großen Spielplatz ins Jugendzentrum verlegt werden musste, oder die Kinder in Oppenheim, einem kurzen Schauer zum Trotz, dennoch die Stadt eroberten. Das Motto „Zeit zu(m) Spielen!“ war bundesweit Programm.

Die Grundschule Glöwen in Plattenburg entschied sich dazu, es nicht bei einem einfachen Aktionstag zu belassen, sondern eine Aktionswoche zu veranstalten. In diesem Zeitraum wurde aktiv dafür gesorgt, dass die Kinder ausreichend Zeit und Anregungen zum Spielen hatten. Es wurde viel mit Straßenkreide gemalt, die Kinder konnten Seifenblasen pusten, es gab sportliche Pausenparcours, Rätselaufgaben und weitere Ge­schick­lich­keits­spiele.

In Neumünster schlossen sich die Stadt und zahlreiche Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit zusammen, um eine lange Spiel-Achse durch die ganze Stadt zu ziehen. Während es auf dem Platz Großflecken eine große Spielbasis gab auf der angeregt gespielt, gebaut und gebastelt werden konnte, wurden auch mobile Spielteams durch die Stadt geschickt. Ausgestattet mit Bollerwagen und Bauchläden voller kreativer Spielideen, regten sie Passant*innen jeden Alters dazu an, sich kurz oder länger Zeit zum Spielen zu nehmen. Es gab z.B. knifflige Aufgaben, Würfelspiele und Hüpfspiele. Für jedes Zeitfenster gab es was zum Spielen.

In Bestwig in Nordrhein-Westfalen wurde ein Zeichen für naturnahes, freies Spiel gesetzt. Über 90 Menschen folgten der Einladung zum Aktionstag des Abenteuer Ecksteins der Dorfgemeinschaft Velmede-Bestwig. „Während die Eltern das gute Wetter für einen Plausch nutzten, eroberten die Kinder die Umgebung rund um die Ruhr. Ausgelassen wurde im Wasser geplanscht, Graspüppchen gebaut, die Kräfte beim Tauziehen und beim Sackhüpfen die Sprungkraft gemessen. Und ein riesengroßes Kreidebild verwandelte dank vieler kreativer Kinder den Fahrradweg in ein kunterbuntes Kunstwerk.“ (Projektdokumentation Bestwig)

Wir freuen uns immer wieder sehr Eindrücke von all den schönen und abwechslungsreichen Aktionen am Weltspieltag zu erfahren. Dafür und um die vielen tollen Einzelaktionen auch für andere im Nachhinein erlebbar zu machen und unseren Kampf für das "Recht auf Spiel" mit den Eindrücken dieses wundervollen Tages zu unterstützen, bitten wir alle Aktiven und Kommunen, ihren Projekteintrag mit einer kurzen Dokumentation zu ergänzen.

Auch der diesjährige Pressespiegel ist nun einsehbar, welcher einen umfassenden Einblick in die vielfältigen Aktionen des diesjährigen Weltspieltags ermöglicht.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok